Ofenkacheln sind kleine Kunstwerke

Moderne Kachelofen

Es gibt viele Möglichkeiten ein Haus Energie sparend und umweltfreundlich zu beheizen. Aber nur eine macht Wärme gleichzeitig zu einem urgesunden, sinnlichen Erlebnis: der Kachelofen!

Seit Jahrtausenden bewährt
Die Herstellung von Keramik, hergeleitet aus dem altgriechischen Wort „keramos“ = Tonmineral, zählt zu den ältesten Kulturtechniken der Menschheit. So verwundert es nicht, dass sich auch erste Vorläufer des Kachelofens schon in der Bronzezeit (um 2.500 v.Chr.) finden, nämlich in den aus Stein und Lehm errichteten Pfahlbauöfen des Alpenraumes.

Diese Öfen wurden weiterentwickelt, indem man in ihre noch weiche Oberfläche dreidimensionale Töpfe drückte – im Lateinischen „Caccabus“ genannt. Mit ihren muldenförmigen Vertiefungen bewirkten sie eine Vergrößerung der Fläche und damit eine Beschleunigung der Wärmeabgabe. Noch heute findet sich die runde Urform der Kachel in einigen Varianten wieder. Aus der Bezeichnung“Caccabus“ wurde später das Wort „Kachel“. Der vollständig ummantelte Kachelofen entstand allerdings erst, als es Töpfern etwa im 14. Jahrhundert gelang, die runden Schüsseln durch quadratische Kacheln mit angeformten Rändern („Rümpfen“) zu ersetzen.

Ein Geschenk der Natur
Ofenkacheln werden aus hochwertigen Naturmaterialien wie Ton, Kaolin (auch Porzellanerde oder weiße Tonerde genannt), Schamotte und Wasser hergestellt. Dabei unterscheidet man traditionell zwei Varianten: Kacheln, die zum Ofenraum hin einen umlaufenden Steg besitzen, zwischen den beim Errichten des Ofens Schamotte-Steine eingefügt werden (Steg- oder Rumpfkacheln); und so genannte Vollkacheln von bis zu 5 cm Stärke. Anerkannte Manufakturen verarbeiten Materialien von höchster Qualität und bringen große Erfahrung in den arbeitsaufwändigen Herstellungsprozess ein. Bewährte Rezepturen werden ideenreich weiterentwickelt; gestalterische Kreativität und handwerkliches Können lassen immer neue Produkte von bestechender Vielfalt an Formen, Farben und Oberflächenstrukturen entstehen.

Ihnen verdankt der Kachelofen seinen Namen und sein charakteristisches Erscheinungsbild: den Ofenkacheln.

Sie verleihen ihm nicht nur seinen optischen Charme, sondern auch ein Robustheit und Strahlkraft, die viele Jahrzehnte unbeschadet überdauert.

Scroll to Top