ofenwelten.de Kamine, Kachelöfen, Kaminöfen, Pelletöfen - Ideen, Rat und Praxistipps

Einbau einer Gaskaminanlage

22.08.2018

Im Zuge einer kompletten Sanierung wurde in diesen U-förmigen 
Bungalow eine großzügige Gaskaminanlage eingebaut. Da die Bauherren sehr viel unterwegs sind, legten sie Wert auf Komfort und schnelle
 Bedienbarkeit. Da kam eine Gaskaminanlage gerade richtig, denn diese ist auf Knopfdruck zu bedienen und spendet schnell Wärme.

Gaskaminanlage.

Der U-förmige Bungalow im Großraum München aus den 1970er-Jahren gefiel den Bauherren auf den ersten Blick. Sie störten sich auch nicht daran, dass größere Renovierungen nötig waren. Der dreiseitig geschützte Innengarten hatte für die neuen Besitzer einen besonderen Reiz. Neben vielen anstehenden Sanierungsarbeiten war von vornherein eine Kaminanlage ein großer Wunsch.

Eine Gaskaminanlage ist sauber und komfortabel

Auf der Handwerkermesse in München trafen sie auf den Ofen- und Luftheizungsbauer August Stamminger. Mit ihm unterhielten sie sich über ihre Ofenwünsche. Schnell kam man zu dem Ergebnis, dass in diesem Fall wohl eine Gaskaminanlage das Beste wäre. Allein schon wegen den baulichen Gegebenheiten. So wurde zum Beispiel der Schornstein nicht über den First gezogen, sondern über eine Außenwand. Hinzu kommt die Münchner Feinstaubproblematik, auf die sich die Bauherren erst gar nicht einlassen wollten. Ein weiterer wichtiger Punkt für die Bauherren war, dass sie viel auf Reisen sind und beim Nachhausekommen schnell und bequem heizen wollten.

Der Kamin sollte als Raumteiler dienen und trotzdem transparent (fast schon mit südländischer Leichtigkeit) wirken. Eine Bank sollte er auch haben. Das waren die eindeutigen Vorgaben der Bauherren. Nach ausführlichem Gespräch mit dem Ofen- und Luftheizungsbauer entstand dann die erste Planung, die auch sofort gefiel. Da August Stamminger schon recht früh in die Umbauphase mit einbezogen wurde, konnte er auch die langen Abgaswege gut planen und kostengünstig arbeiten.

Gaskaminanlage.

Aufgeschichtete Scheite im Feuerraum gibt es auch bei Gaskaminen. Hier handelt es sich allerdings um Holzimitate.

Weitere Öfen von Kalfire finden Sie hier >>

Beim Kamin selbst entschied man sich für den „GP85_50R“ von Kalfire, einer renommierten Firma aus den Niederlanden, den es seit dem letzten Jahr auch mit Funkenflug gibt. Der geschlossene Gaskamin ist mit einer rahmenlosen Glasscheibe ausgestattet. Das Feuer wird somit lediglich von Glas umrahmt und bietet eine ungestörte Feueroptik von drei Seiten. Der Gaskamin lässt sich mit der Fernbedienung „iMatch“ steuern, die serienmäßig zur Ausstattung gehört. Mit einem einzigen Knopfdruck kann der Nutzer den Kamin ein- und ausschalten und die Flammenhöhe regeln. Gewählt wird zwischen acht Grundeinstellungen und dem spezifischen ECO-Betriebsmodus. Dieser erzeugt automatisch ein natürlich loderndes Flammenspiel, bei dem deutlich weniger Gas verbraucht wird.

Die gewünschte Ofenbank wurde in verlängerter Form ausgeführt. Liebevoll von den Bauherren mit Kissen bestückt, tut sie ein Übriges, um den Ofen so richtig in Szene zu setzen. 

(aus der Zeitschrift: Kamine & Kachelöfen 2017)

Daten & Fakten

Gebäude: U-förmiger, eingeschossiger, unterkellerter Bungalow mit 320 m2 Wohnfläche

Heizeinsatz: Gaskamin „GP85_50R“, Kalfire

Ofenkorpus:gemauert, mit verlängerter Ofenbank

Ofenbauer: August Stamminger GmbH, Alprichstraße 9a, 81249 München, Telefon 089/8633152 , www.stamminger.de

Bereich: 
Schlagwörter: 
anzeigen