Bodenplatte vorm Kamin – Was ist erlaubt und was ist verboten?

Bodenplatte vor dem Kamin

Ganz gleich, ob Sie gerade ein neues Eigenheim gestalten oder ihr altes renovieren – der Kamin spielt oft nur eine nebensächliche Rolle. Viele Leute benutzen ihn sowieso nur zu besonderen Anlässen und abgesehen davon, sind Instandhaltung und Pflege des Kamins aufwendige Unterfangen.

Natürlich ist der Kamin als reine Dekoration schön anzusehen, aber tatsächlich ist es keine gute Lösung, den Kamin komplett zu vernachlässigen. Ein Kamin, der nicht gepflegt wird, kann sich zu einem ernsthaften Sicherheitsrisiko entwickeln und die Bodenplatte vor dem Kamin nimmt dabei eine wichtige Schutzfunktion ein.

Aus diesem Grund gibt es in Deutschland gewisse Vorschriften für die Installation eines Kamins und ebenso für die Anbringung von feuerfesten Fliesen. Im Folgenden erfahren Sie alle wichtigen Einzelheiten darüber.

Vorschriften zur Anbringung einer Bodenplatte vor dem Kamin

Wenn es darum geht, das Haus vor Feuer zu schützen, sind mehrere Faktoren entscheidend. Zunächst einmal gilt es zu beachten, dass sich keine entzündlichen Materialien in unmittelbarer Nähe des Ofens befinden dürfen. Dazu zählen sowohl Vorhänge aus Kunststoff sowie Holzmöbel, aber ebenso Fußböden aus Laminat oder Teppich. In Bezug zu Letzterem kommt die Bodenplatte vor dem Kamin ins Spiel.

Um den Untergrund vor dem Kamin ordnungsgemäß vor Funkenschlag zu schützen, reicht es, laut Feuerungsverodnung (FeuVo) aus, robuste und feuerfeste Fliesen zu verlegen. Wenn der jeweilige Raum bereits verfliest wurde, können Sie sogar komplett auf Bodenplatte verzichten. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein oder Sie die Fliesenfarbe wechseln möchten, gibt es andere attraktive Möglichkeiten.

Des Weiteren gilt es auch die vorgeschriebenen Maße bei der Anbringung einer Bodenplatte zu beachten. Diese muss sich nämlich mindestens über 50 cm nach vorne hinausstrecken und an den Seiten mindestens 30 cm herausragen. Wenn Sie vorhaben eine Glasplatte unter dem Kaminofen zu installieren, sollten Sie beim Kauf also besonders gut auf die Abmessungen achten.

Welche Arten von Bodenplatten gibt es?

Geschmäcker sind verschieden und so kommt es Ihnen sicherlich nicht ungelegen, dass Sie unterschiedliche Möglichkeiten bei der Auswahl Ihrer Bodenplatte vor dem Kamin haben. Wie bereits erwähnt können Sie Fliesen legen, aber wenn Ihnen das nicht zusagen sollte, stehen Ihnen auch Bodenplatten aus Glas, Stein oder Stahl zur Verfügung.

Sehen wir uns doch einfach mal die jeweiligen Vor- und Nachteile an:

Bodenplatte aus Glas

In der Regel besteht die Glasplatte unter dem Kaminofen aus Milchglas, welches sowohl transparent als auch getönt sein kann. Wichtig ist lediglich, dass es sich um sogenanntes Einscheibensicherheitsglas handelt und dass dieses mindestens sechs Millimeter stark ist. Besonders beliebt sind die etwas teureren Varianten mit elegant geschliffenem Rand.

Vorteile:Nachteile:
Optisch ansprechend
Einfach zu transportieren
Leicht zerbrechlich

Bodenplatte aus Stein

Zu einem Ofen mit Steinverkleidung passt eine Bodenplatte aus Stein normalerweise wie die Faust aufs Auge. Zudem sieht das Ganze nicht nur optisch ansprechend aus, sondern sorgt auch für ein hohes Maß an Sicherheit. Im Gegensatz zu feuerfesten Fliesen, bietet die Steinplatte nämlich auch eine außergewöhnlich hohe Druckbelastbarkeit.

Vorteile:Nachteile:
In vielen verschiedenen Varianten erhältlich
Sehr stark belastbar
Hohes Gewicht  

Bodenplatte aus Stahl

Was Stabilität und Sicherheit betrifft, sind Stahlplatten das absolute Nonplusultra. Durch ihre spezielle Pulverbeschichtung sind sie gegen jegliche Art von Funkenschlag bestens geschützt und auch optisch lassen Sie sich vielseitig gestalten. Ob glatt-glänzend im modernen Stil oder eher rustikal mit rauer Oberfläche – für jeden Ofen findet sich das passende Blech.

Vorteile:Nachteile:
Höchstmaß an Sicherheit
Leicht & stabil
Unterschiedliche Optionen verfügbar
Relativ teuer

Fazit: Die Bodenplatte vor dem Kamin ist ein Muss

Es ist nahezu überraschend welch großen Einfluss so ein kleines Detail auf die Sicherheit in Ihrem Wohnraum haben kann, doch gleichzeitig zeigt dies auch wichtig die Vorschriften der Feuerungsverodnung (FeuVo) sind.

Wenn Sie also vorhaben sollten einen neuen Kamin zu installieren oder Ihren alten wieder in Betrieb nehmen möchten, sollten Sie unbedingt die oben genannten Hinweise im Hinterkopf behalten.

Letztendlich gibt es bei der Anbringung und Installation einer Bodenplatte nicht viel zu beachten. Entscheidend ist, dass die Mindestmaße eingehalten werden und die passenden Materialien verwendet werden.

Scroll to Top