ofenwelten.de Kamine, Kachelöfen, Kaminöfen, Pelletöfen - Ideen, Rat und Praxistipps

Brennstoffkauf

Das Feuerspiel von Pellets kann sich ganz gut sehen lassen. DEPIDer beste Ofen brennt nicht, wenn er nicht mit dem richtigen Brennstoff versorgt wird. Was Sie beim Kauf von Brennstoffen beachten sollten, erfahren Sie hier.

Ein interessantes Portal zum Thema Brennholz und Pellets ist im Internet zu finden. Hier haben sich Waldbesitzer und Holzhändler zusammengeschlossen, um eine Plattform für Holzkäufer anzubieten. Unter www.brennholz.com kommt auf der Startseite eine Eingabemaske in der das gewünschte Produkt (Scheitholz/Pellet/Hackschnitzel usw.) ausgewählt wird. Danach wird die Postleitzahl eingegeben und schon erscheinen die Angebote der Mitglieder – sortiert nach Preis, Entfernung oder Bewertung. Hier zeigen einfache Symbole zusätzlich Scheitlänge, Feuchtegrad, Serviceleistungen wie Anlieferungen und vieles mehr.

Ein Angebot, das gefällt, ordert der Kunde mit Angabe der Wunschlieferzeit über das Shop-System direkt beim Anbieter. Es erfolgt eine übliche, automatische Auftragsbestätigung und Rechnung im Namen des Anbieters. Der Kunde kann nach Abwicklung des Geschäftes seine persönliche
 Bewertung abgeben. Brennholz, Pellets, Kohle und Briketts werden unter anderem von der Firma Rheinbraun vertrieben. Die vorrangigen Holzarten sind: Buche, Birke und Eiche.

Bei der Kaminholzproduktion werden die Stämme auf eine Länge von 25 oder 33 Zentimeter geschnitten und geviertelt und im Karton oder Raschelsack geliefert. Anfeuerholz sind dünne Scheite von zirka 20 Zentimeter Länge, aus leichten extra trockenen Hölzern. Diese werden 
in luftdurchlässigen Kunststoffbeuteln angeboten. Heizprofi-Braunkohlenbriketts im Format 
3 Zoll oder 7 Zoll sind als verpackte Ware in unterschiedlichen Verkaufseinheiten von 5 Kilogramm, 10 Kilogramm und 25 Kilogramm erhältlich. Sauber in Folie oder Papiertüte verpackt, eignen sie sich sehr gut für die Bevorratung.

Steinkohlenprodukte sind hoch energetische Festbrennstoffe für traditionelle Öfen, die mit 
einer Rostfeuerung ausgestattet sind (Etagen-
und Zentralheizungen, Automatiköfen und Kochherde). Wann immer niedrige Außentemperaturen einen hohen Wärmebedarf erfordern, 
sorgen Heizprofi-Steinkohlenprodukte aufgrund ausgezeichneter Dauerbrandeigenschaften für behagliche Wärme bei geringem Mengeneinsatz – der ideale Brennstoff für frostige Wintertage.
 Die Produkte sind im Fachhandel, Baumärkten oder unter www.heizprofi.com erhältlich.

Ein weiterer Weg, um preiswert an Brennholz zu kommen, ist der zum Forstamt: Dort fragt man nach einem Holz-Sammelschein. Der berechtigt den sogenannten Selbsterwerber zum Sammeln von Holz, das nach einem Einschlag übrig geblieben ist: zum Beispiel Kronenholz oder kleinere Stämme. Ein Förster weist den Selbstwerbern ein bestimmtes Gebiet zu. In einem bestimmten Zeitraum (meist etwa drei Wochen) darf die zuvor ausgehandelte Menge gesammelt werden. Das Holz ist allerdings frisch und muss noch gelagert werden.

Wer einen Motorsägen-Schein (auch Brennholzführerschein genannt) hat, darf auch mit der Motorsäge in den Wald. Einen solchen eintägigen Lehrgang bieten ebenfalls die Forstämter an. 
Kosten: zirka 80 Euro. Voraussetzung zur Teilnahme an solchen Kursen ist neben einer Kettensäge die komplette Schutzkleidung (Persönliche Schutzausrüstung, PSA), Schnittschutzhose, Helm mit Ohren- und Gesichtsschutz, Sicherheitsschuhe, Handschuhe.

Als PDF zum Download Brennstoffe und ihr Abbrandverhalten im Überblick. (Quelle:www.heizprofi.com)

Verbrennungsverbote
Sollten in Ihrem Wohngebiet bezüglich des Einsatzes von Brennstoffen Einschränkungen bestehen oder sich in Planung befinden, empfehlen wir folgende Vorgehensweise:

1. Bitten Sie Vertreter des Gemeinde- beziehungsweise Stadtrats um Informationen über diesbezügliche Einschränkungen und lassen Sie sich diese erklären.

2. Nehmen Sie Kontakt zum Festbrennstoffbeauftragten auf, der Ihnen mit Informationen, 
Rat und Tat zur Seite steht:

Dr. Jörg Lenk
Gesamtverband des Deutschen Brennstoff- und Mineralölhandels
Jahnstraße 27
34233 Fuldatal
Telefon
: 0561/8169604
E-Mail: joerg-lenk@veh-ev.de
Internet: www.brennstoffhandel.de

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und dank nachhaltiger Forstwirschaft nimmt die Waldfläche kontinuierlich zu.

Braunkohlenbriketts sind in unterschiedlichen Verkaufseinheiten erhältlich. Rheinbraun

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pellets unterliegen DIN-Nomen. DEPI

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frisch geschlagenes Holz muss erst einmal gelagert werden. C.A.R.M.E.N